Umfrage: Verabschieden sich nach Amazon weitere große Cloud-Dienstleister?

  • Diskussion zum Artikel Umfrage: Verabschieden sich nach Amazon weitere große Cloud-Dienstleister?:

    Zitat
    Nachdem sich Amazon von 'AmazonDrive' verabschiedet, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass andere große Anbieter wie Apple oder Google folgen werden?

    Betrachtet meine Stoff zum Nachdenken durchaus als perspektivische Frage, welche nicht nur auf die kommenden 12 Monaten schielt sondern auf einen mittelfristigen Zeithorizont.
    iMac 27" Retina 5K (2020) 3,6GHz 10-Core i9, 32GB RAM, Radeon Pro 5300 4GB, 1TB SSD (Home Office), iMac 24" M1 16GB 8/8-Core 1TB (DNG Editing)
    iPad Pro 12,9" M1 Cellular 1TB, iPhone 14 Pro Max 1TB, Apple Watch 7 Edelstahl, Apple Watch Ultra
    🔴 Leica SL2, Q2, TL2, CL, X-U (Typ 113), X-Vario (Typ 107) und X2
    APO Summicron-SL 1:2/28 ASPH., Summilux-TL 1:1.4/35 ASPH., Summicron-TL 1:2/23 ASPH.
  • Hi!
    Sicher kann man sich natürlich nirgends sein. Heutzutage wird doch überall nur noch auf den letzten Cent geschaut, und wenn irgendein Managementheini der Meinung ist dass sich mit denselben Ressourcen woanders mehr Geld verdienen lässt, dann springt so etwas eben über die Klinge.

    Wenn ich mir die Preismodelle so ansehe bleibt da bei dem Aufwand sicher nicht so viel hängen. Es ist ja nicht nur das drehen einer Festplatte. Vor allem ist es Kleinkundengedöns, um das mal so zu sagen. Mehrwert zieht man kaum draus. Microsoft nutzt es in Verbindung mit eigenen Produkten, Google ebenso. Von daher glaube ich nicht dass die nachziehen.


    Gruß

    Martin

  • Ich halte es persönlich für nahezu ausgeschlossen, dass Unternehmen wie Apple und Goggle diese Form der Dienstleistung für ihre Kunden einstellt.


    Bei Apple ist bzw. kann jedes Device mit der iCloud verbunden werden. Services und damit auch iCloud gewinnt immer mehr an Bedeutung bei Apple. iCloud ist mittlerweile ein unverzichtbarer Bestandteil des Apple Ökosystems. Ich selbst habe meine Dateien auch in der Cloud gespeichert und kann vom meinem iPad oder iPhone spiegelbildlich darauf zugreifen, sie verändern, löschen oder neue Dateien hinzufügen. Das macht das System für mich ja interessant. Alles aus einer Hand.


    Es gibt aus meiner Sicht nur einige Wenige Player in dem Segment die ernst zu nehmen sind.


    • Dropbox
    • Google
    • iCloud
    • Microsoft


    Konsumenten lassen sich in die nachfolgenden Gruppen einteilen:


    • Android-User
    • Apple-User
    • Microsoft

    Bei der Einrichtung des Device wird man ja schon damit konfrontiert, ob z. Bsp. eine Cloud-Backuplösung gewünscht ist.


    Amazon fristet da meiner Meinung nach ein Nischendasein. Die Möglichkeit in Amazon Drive Datein, Fotos und Videos zu speichern war mir bekannt, ist für mich allerdings nie in Frage gekommen, weil ich ausschließlich im Apple-Ökosystem unterwegs bin und davon überzeugt bin.


    Und ja, in der Vergangenheit habe ich auch ein Fire TV Box und Sticks in meinem Haushalt verwendet. Amazon Drive habe ich aus besagten Gründen nicht genutzt.


    Ich denke Amazon hat erkannt, dass diese Art von Service nicht im gewünschten Umfang in Anspruch genommen wird. Die durch die Einstellung frei gewordenen Kapazitäten werden vielleicht anders genutzt.

     iPhone 12 Pro 128 GB Pazifikblau

     iPad Pro 12.9“ 2020 Wifi 256 GB SG 

     Apple Watch Ultra 

     HomePods, HomePod mini & ATV 4K (2021) 

     iMac 24" M1 16GB 8/8-Core 512 GB 

  • Ich sehe es ähnlich wie Michael. Die Cloud ist in vielen Betriebssystemen DAS Speichermedium. Die Cloud gehört zu Windows (OneDrive), Android (GoogleDrive), MacOS und i(Pad)OS (iCloud). Aus diesem Grund glaube ich nicht daran, dass diese Clouds "verschwinden" werden, es sei denn es gibt einen neuen Trend, der sich wieder Richtung lokale Datenspeicherung bewegt. Und ohne iCloud müsste Apple Speicherkartenslots in ihre Geräte einbauen, da 64 GB interner Speicher (wie bei den letzen iPads) eigentlich zu wenig ist.


    Es wird sicher Konsolidierungen geben, die Samsung-Cloud wurde in OneDrive integriert und solche HiDrive ähnliche kleineren Lösungen werden vielleicht auch aufgegeben, bis vielleicht einer der grossen Player irgendwann DropBox kauft.


    Ich habe meine private Cloud mit NAS-Systemen aufgebaut, welches auch nicht umsonst zu haben ist und das finale Backup wird inzwischen auch beim NAS-Hersteller in dessen Cloud gespeichert, da mir das Hantieren mit externen Festplatten zu kompliziert und zu kostspielig geworden ist.


    Die Preise für solche Cloudspeicher sind in den letzten Jahren meines Wissens stabil hoch geblieben obwohl die Preise für Festplatten und SSD-Speicher gesunken sind. Auch gibt es grosse Sprünge bei den Paketen. Bei Apple z.B. von 200 GB auf 2 TB. Kunden, die nur 500 GB nutzen, bezahlen aber für 1,5 TB, welches der Anbieter vorübergehen anders weiter verkaufen kann. Deshalb sehe ich hier schon eine gewisse Marge für die Anbieter. Aber es ist durchaus möglich, dass im Rahmen der Inflation mit Preiserhöhungen zu rechnen sind.

     iPhone 12 Pro  iPad  Apple Watch  MacBook Air  AirTags  AirPods  HomePod 

  • Die Cloud ist in vielen Betriebssystemen DAS Speichermedium.

    Sehe ich ganz genauso.

    Aus diesem Grund glaube ich nicht daran, dass diese Clouds "verschwinden" werden

    Es wird sicher Konsolidierungen geben, die Samsung-Cloud wurde in OneDrive integriert und solche HiDrive ähnliche kleineren Lösungen werden vielleicht auch aufgegeben, bis vielleicht einer der grossen Player irgendwann DropBox kauft.


    Full ACK.

    Ich habe meine private Cloud mit NAS-Systemen aufgebaut

    Da wäre mal ein Thread ineressant wer was wie sichert. Konzepte, Ideen. Für mein Privatgedöns bin ich da immer nachlässig und auch nicht dahinter her. Das war geschäftlich was anderes.

    Bei Apple z.B. von 200 GB auf 2 TB. Kunden, die nur 500 GB nutzen, bezahlen aber für 1,5 TB, welches der Anbieter vorübergehen anders weiter verkaufen kann.

    Naja, ich kaufe bei der Telekom mit 100MBit DSL auch 32TB im Monat und nutze die nicht ^^


    Vorhalten muss man diese Leistung ja nicht, da gibt es ja Berechnungsmodelle für solche Nutzungen und die Systeme skalieren dynamisch.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!